Kurzmitteilung

> KFW Förderung – Der Stand der Dinge Oktober 2015:

Trotz des Beschlusses des Bundes zur Förderung von Einbruchschutz, gibt es bisher leider immer noch keine handfeste Regelung oder geklärte Abläufe. Es kursieren derweil neue, leicht veränderte Zahlen, die wir aber vorerst nicht kommentieren möchten, solange es keine eindeutige Einigung der Ministerien und der KfW Bank gibt.
Generell möchten wir Sie aber an dieser Stelle darauf hinweisen, dass es so aussieht, dass die Förderung entgegen vorheriger Veröffentlichungen erst ab 2016 gezahlt wird, das Programm dann aber bis 2018 läuft.

Wichtig zu beachten ist auch, dass es sich in Deutschland mit den Förderungen meistens so verhält, dass die eigentliche Maßnahme bei Antragstellung noch nicht begonnen werden darf, um die Förderung zu erhalten.

Uns ist bewusst, dass Sie möglichst schnell eine Absicherungen montiert haben möchten. Sofern sie in den Genuss einer Förderung kommen möchten, müssen Sie leider noch etwas Geduld aufbringen, bzw. eventuell auf die bestehenden Förderungen s.o. zurückgreifen.

Kurzmitteilung

> Bürgermeister Müller bei der Polizei

Gut gesicherte Eingänge und Fenster sind der beste Schutz vor Einbrechern. Anfang dieser Woche informierte sich unser Bürgermeister Michael Müller bei der Präventionsstelle der Polizei. Das kann jeder tun. Mehr hierzu im Artikel des Tagesspiegels..

Auf Wunsch kommen die Berater der Polizei, nach Absprache und einer Wartezeit von bis zu 2 Monaten, auch zu Ihnen nach Hause und schlagen Maßnahmen zum Nachrüsten vor. Dies allerdings nur bei Ein- oder Zweifamilienhäusern, sowie Parterre- und Dachgeschosswohnungen. Da diese am gefährdetsten seien:
50 Prozent aller Wohnungseinbrüche werden dort verübt.

Die Beratungsstelle der Polizei (Platz der Luftbrücke 5) ist montags von 10 bis 18 Uhr, dienstags bis donnerstags von 8 bis 15Uhr geöffnet. Eine Anmeldung ist hierfür nicht notwendig.