KfW Förderung Einbruchschutz – Mittel erhöht auf 65 Milllionen Euro

Kurzmitteilung

Kfw Förderung volle TöpfeDas Bundesministerium des Inneren erhöht die Mittel der KfW Bank für Einbruchschutzförderungen auf 65 Millionen Euro. Das BMI und die KfW reagieren damit auf die anhaltend hohe Nachfrage: Im Vorjahr wurden rund 80.000 Wohneinheiten mit einem Zuschuss für den Einbruchschutz gefördert.

„Die hohe Nachfrage nach der KfW-Zuschussförderung für die Barrierereduzierung und den Einbruchschutz zeigt die große Relevanz der Programme. Ich freue mich, dass durch die Bereitstellung der Mittel für den Barriereabbau bzw. die Aufstockung der Fördermittel für den Einbruchschutz noch mehr Menschen in Deutschland in eine komfortablere Wohnqualität sowie in die Sicherheit ihrer Wohnungen und Häuser investieren können“, so Dr. Ingrid Hengster, Vorstandsmitglied der KfW Bankengruppe.

Private Bauherren und Mieter stellen dazu vor Beginn der Vorhaben ihren Förderantrag online im KfW-Zuschussportal und erhalten umgehend ihre Förderzusage.

Ausführliche Informationen gibt es hier. Wir beraten Sie ansonsten gerne, welche unserer Maßnahmen für eine Förderung in Frage kommen.


Kurzmitteilung

> Smart Home – Vernetztes, aber unsicheres Zuhause

Technik fürs Smart Home soll inzwischen dabei helfen, das eigene Zuhause vor Einbrechern zu schützen. Allerdings bedeutet smart nicht auch secure. Einen Artikel des Spiegel Online dazu finden Sie hier..

Risiko oder SicherheitDie Stiftung Warentest (08/2018) hat vier gängige Systeme ausprobiert – und ärgerliche Schwachstellen entdeckt. Das Ergebnis zeigt: Kein System fürs Smart Home taugt uneingeschränkt als Einbruchsschutz. Weiter Infos dazu hier..

Smart Home Geräte bieten unterschiedlichsten Komfort aber keine Sicherheit. Umgekehrt sind hochwertige und nachhaltige Alarmsysteme (Beispielsweise der Hersteller Telenot, Daitem, UTC) inzwischen in der Lage auch Ihre Smart Home Steuerungen zu übernehmen.

Solche Produkte gibt es allerdings nicht im Bau- oder Elektronik-Markt.
Lassen Sie sich hierzu vom Fachmann beraten und genießen Sie ein rund um gutes Gefühl.

Kurzmitteilung

> Bautec Resümee

Der Februar stand bei uns ganz im Zeichen der Bau- und Haustechnik Messe Bautec.

Mit unserem Ausstellungsstand konnten wir die unterschiedlichsten Interessengruppen informieren und beraten. Bauherren waren ebenso verteten, wie Architekten, Planer, Verwaltungen und Industrie. Die daran anschliessenden Anfragen beschäftigen uns immer noch. Daher hat es auch etwas gedauert bevor wir hier ein paar Impressionen teilen können.

Einige Schnappschüsse gab es ja schon während der Messe auf unserer Facebook Seite zu sehen.

Wir bedanken und bei allen, die uns besucht haben und auch natürlich bei unserem Team, das den Messestand erdacht, gebaut und betreut hat. Chapeau!

Hier einige Bilder..

Kurzmitteilung

> SWR TV Bericht – Verstecke, die Einbrecher sicher finden

Bericht über sinnvolle Verstecke aus der Sicht eines ehemaligen Einbrechers.
Fazit: sinnvoller als jedes Versteck ist die Montage von Einbruchhemmender Technik.

Kurzmitteilung

Tresore und das neue Waffengesetz seit 30. Juni 2017

Seit dem 30.6.2017 ist in Deutschland ein neues Waffengesetz (WaffG) ist in Kraft.

Damit treten unter anderem neue Vorschriften für die Aufbewahrung von anmeldepflichtigen Lang- und Kurzwaffen in Waffenschränken und Tresoren in Kraft.

Das neue deutsche Waffengesetz verweist bezüglich der Aufbewahrung von Waffen in § 36 auf die Detailregelung in der Allgemeinen Waffengesetz-Verordnung (AWaffV).

Schusswaffen, deren Erwerb und Besitz erlaubnispflichtig sind, sind ungeladen und in einem Behältnis aufzubewahren, das:

  • 1. mindestens der Norm DIN/EN 1143-1 entspricht.
  • 2. zum Nachweis über eine Zertifizierung durch eine akkreditierte Stelle verfügt.

Neben den Verschärfungen zur Waffenaufbewahrung befasst sich die Änderungen des Waffengesetzes mit folgenden Punkten:

  • Zuverlässigkeitsüberprüfungen bei Waffenerwerb durch den Verfassungsschutz
  • Verwaltungsverfahren
  • Beseitigung von technischen Mängeln des alten Gesetzestextes.

Der Gesetzestext ist hier einsehbar.

Waffenaufbewahrung – Was wird geändert?

waffeWaffenschränke der Stufen A und B sowie S1 sind nicht mehr zulässig.
Gefordert werden Tresore und Waffenschränke nach EN 1143-1,
d.h. mindestens Widerstandsgrad N (0) oder I

Was bedeutet das für den Waffenbesitzer?

Für alle bis zum Inkrafttreten des Gesetzes gekauften Waffenschränke bisheriger Bauart gilt ein Bestandsschutz, d.h. sie können vom Waffenbesitzer weiter benutzt werden.

Alle neu anzuschaffenden Waffenschränke müssen den neuen Vorschriften entsprechen.
Wechselt der Waffenschrank den Besitzer, dann gilt für den vorhandenen Waffenschrank kein Bestandsschutz.

Entsprechende Tresore und Waffenschränke bieten wir Ihnen, ganz nach Ihren Bedürfnissen.

Die unterschiedlichsten Tresore, wie z.B den Stiftung Warentest Testsieger Tresor CombiLine CL 20 E von Burgwächter und mehr, finden Sie auch in unseren Ausstellungsräumen.

Übersicht:

Tresore Waffen Regeln

Kurzmitteilung

Wichtige Änderungen bei der staatlichen Einbruchschutz förderung der KfW

KFW FörderbankSeit dem 15.09.2017 wurde der Zuschuss für „Einzelmaßnahmen zum Einbruchschutz“ im Produkt „Altersgerecht Umbauen – Investitionszuschuss“ (455) wie folgt geändert:

Bei „Einzelmaßnahmen zum Einbruchschutz“ beträgt der Zuschusssatz 20 % der förderfähigen Investitionskosten pro Antrag.

Übersteigen die förderfähigen Investitionskosten 1.000 Euro, fördern wir die ersten 1.000 Euro mit 20 % und die restlichen förderfähigen Investitionskosten mit 10 %.

Bitte beachten Sie:
Sie können einen neuen Antrag für andere Maßnahmen am gleichen Gebäude frühestens 12 Monate nach dem letzten Zusagedatum stellen.

Bei „Einzelmaßnahmen zum Einbruchschutz“ werden weiterhin maximal 15.000 Euro der förderfähigen Investitionskosten pro Wohneinheit (WE) berücksichtigt.

Beispielrechnungen für Zuschusshöhen pro Antrag:

  • Investitionskosten 5.500 EUR für eine WE:
    20 % auf 1.000 EUR = 200 EUR
    + 10 % auf 4.500 EUR = 450 EUR
    Zuschussbetrag 650 EUR

Beispielrechnungen für Zuschusshöhen pro Antrag:

  • Investitionskosten 16.600 EUR für eine WE
    (wir berücksichtigen maximal 15.000 EUR pro WE):
    20 % auf 1.000 EUR = 200 EUR
    + 10 % auf 14.000 EUR = 1.400 EUR
    Zuschussbetrag 1.600 EUR

Beispielrechnungen für Zuschusshöhen pro Antrag:

  • Investitionskosten 16.600 EUR für zwei WE
    20 % auf 1.000 EUR = 200 EUR
    + 10 % auf 15.600 EUR = 1.560 EUR
    Zuschussbetrag 1.760 EUR

 

Kurzmitteilung

Fördergelder der KfW für Altersgerechtes Umbauen 2017 ausgeschöpft. Reine Maßnahmen zum Einbruchschutz werden in 2017 bis auf weiteres gefördert.

KFW Förderbank

Obwohl der Bund die Mittel für den barriere­reduzierenden Umbau bereits auf 75 Mio. Euro aufgestockt hat, ist keine Antrag­stellung für Zuschüsse im Bereich Barriere­reduzierung mehr möglich. Eine Förderung im Jahr 2018 ist gegebenen­falls möglich, wenn wieder Mittel im Bundes­haushalt vorgesehen werden.

IWerner der Sicherheitmacherm Zuschuss­programm „Alters­gerecht Umbauen (455)“ werden in 2017 also nur noch Maßnahmen im Bereich Einbruch­schutz gefördert, Zuschuss­anträge im Bereich Barriere­reduzierung können nicht mehr gestellt werden. Anträge zur Förderung von Maßnahmen zum Einbruch­schutz können weiter gestellt werden.

Bereits erteilte Zusagen sind von dem Antrags­stopp nicht betroffen.

Mehr Informationen hier..

Kurzmitteilung

4. VdS Zertifikat für unseren Betrieb

Vds zertifikat VideoüberwachungSeit dem 5.7.2017 ist die Werner Alarmanlagen GmbH nun auch für  Videoüberwachungsanlagen vom VdS zertifiziert. Dies bedeutet 4 VdS Zertifizierungen unter dem Dach der Werner Sicherheitstechnik.

Und das ist nun umso mehr EINMALIG in Berlin, Brandenburg und darüber hinaus.

Regelmäßige Prüfung der Betriebe und Mitarbeiter garantiert zusammen mit zertifizierten Produkten und einer fachgerechten Montage die höchstmöglichen Sicherheitststandards für Sie und Ihr Objekt.

Kurzmitteilung

Die Sicherheitmacher zusammen mit der Polizei auf dem Sicherheitstag Teltow.

Sicherheitstag Teltow - Sei Dir sicherAm letzten Samstag zog es die Werner Sicherheitstechnik zusammen mit Info- und Anschauungsmaterial nach Teltow. Die Stadtverwaltung bat um Hilfe bei einer Informationsveranstaltung für alle interessierten Anwohner der Region Teltow.

Wie schütze ich mich vor Einbruch? Die Antworten hierzu lieferten Polizei und diverse Errichter auf dem Gelände rund um den Marktplatz Teltow. In angenehmer Atmosphäre wurde intensiv zu Einbruchschutz durch Pilzkopfzapfenverriegelungen für Fenster, Mehrfachverriegelungen und Sicherheitstüren für Eingänge, oder Alarmanlagen und Videoüberwachung beraten.

Sicherheitstag Teltow und der Sicherheitshund der Werner Sicherheitstechnik

Die Werner Sicherheitstechnik mit 3 VdS Zertifikaten in Berlin und Brandenburg war mit 2 Ständen vor Ort. Ausgerüstet mit viel Information und Technik, aber auch mit Ihrem umweltfreundlichen eBike, einem Spiel- und Maltisch für Kinder sowie natürlich unserem neuesten Mitarbeiter, Gizmo dem Sicherheitshund.

 

Eindrücke:

Kurzmitteilung

Fahrradfund

FahrradEnde April stießen Beamte der Hamburger Polizei bei einer Razzia in vier Lagerhallen auf Massen von mutmaßlich gestohlenen Rädern. Wie groß das Ausmaß ist, lässt sich jetzt online anschauen: Die Polizei hat eine „Fotobibliothek“ veröffentlicht – mit Bildern von 1748 Fahrrädern.

Hier geht es zu der Bildersammlung der Polizei, die noch durch Suchfunktionen verbessert werden soll. Falls Sie Ihr Rad vermissen, können Sie hier einen Blick riskieren. Viel Glück!